R6S - Operation Para Bellum Teil 1

Nachdem Tom Clancy´s Rainbow Six Siege in der Season 1 von Year 3 von seinen traditionellen Inhaltsstrukturen durch eine Zombie Apokalypse abwich, orientieren sich die Entwickler in Season 2 zurück zu ihrem altbewährten Inhaltsstrukturen.

Nach der vollständigen Enthüllung der Operation Para Bellum bei den Atlantic City Pro League Finals haben wir jetzt eine klare Vorstellung davon, was die kommende Season bringen wird. Hier findet Ihr alles, was Ihr über die bevorstehende italienische Erweiterung von Rainbow Six Siege wissen müsst.



Wie in den bisherigen Seasons werden mit Operation Para Bellum zwei neue Operatoren debütieren, die aus einer neuen Antiterroreinheit stammen. In Anlehnung an das italienische Thema der Erweiterung bieten beide Operatoren ihr Können unter der “Gruppo di intervento speciale” der Militärpolizei Carabinieri an. In Operation Chimera kamen zwei Attacker dazu. Die neuen Operatoren von Para Bellum werden daher Defender sein.



Die neuen Operatoren Alibi und Maestro:

1275916.jpg


Alibi ist ein 3 Speed und 1 Armor Operator, der Hologramme nutzt, um Feinde zu täuschen. Trotz libyscher Herkunft wanderte Aria de Luca nach Italien aus, erlangte bereits in jungen Jahren Kenntnisse über Schusswaffen und entwickelte außergewöhnliche Fähigkeiten als Scharfschütze.

Alibi ist eine Expertin für Illusionen und benutzt zerlegbare “Prismen”, um holographische Köder von sich selbst zu zeigen. Pro Runde können bis zu 3 Projektionen platziert werden, die jeweils einen stationären Köder für Angreifer beschwören. Wenn jedoch Feinde auf diese Hologramme schießen oder sie berühren, werden sie für das gesamte verteidigende Team markiert. Somit sollten Angreifer sich gut überlegen, ob es die echte Alibi ist oder nur eine Illusion.

Alibi ist mit einer Mx4 ausgerüstet, die eine hohe Feuerrate hat und erheblichen Schaden verursacht. Diese kann jedoch gegen eine vollautomatische Schrotflinte - die ACS 12 - getauscht werden. Alibi kann zudem den Baliff 410 oder Keratos.357 als Secondary benutzen.


top__id1521637285_343178.jpg


Maestro ist ein Operator, der sich auf schwere Feuerkraft konzentriert und einen fundierten Hintergrund in der Aufklärung und Zielerfassung innerhalb der GIS hat. Nachdem er in einer großen Familie aufgewachsen ist, trat Adriano Martello mit 18 Jahren dem Militär bei, wo er bis heute ist. Maestro greift hauptsächlich über seine Kameras in das Geschehen ein.

Maestros Gadgets sind zwei kugelsichere Kameras vom Typ “Evil Eye”, die auf allen Oberflächen eingesetzt werden können. Die Kameras verbergen einen ferngesteuerten Laser, der nach dem Öffnen seiner schusssicheren Glasschiebetüren ausgelöst werden kann. Jeder Schuss verursacht nur 5 Schaden, aber die Angreifer werden davon gestört und abgelenkt.

Maestro kann mit einem ALDA 5.56 LMG oder mit der ACS 12 Schrotflinte ausgerüstet werden. Als Secondary kann Maestro die Baliff 410 oder Keratos .357 bei sich führen.



New multiplayer maps: Villa and Clubhouse buff

article-630x354.69188613.jpg

In Operation Para Bellum wird die Map “Villa” dem Mappool hinzugefügt. Auf dem Gelände der Familien Vinciguerra bietet die Karte eine Mischung aus traditioneller italienischer Architektur und modernem Luxus.

Die Attacker werden im Hof spawnen, bevor sie versuchen in das dreistöckige Gebäude zu gelangen. Die Map bietet durch stilvollen Wohnraum, dunkle Keller und lebhafte Gärten eine abwechslungsreiche Umgebung.


MapBuff1.gif


Auf der Six Invitational im Februar wurde der “Buff” von Clubhouse angekündigt. Die Entwickler haben durch Rückmeldungen der Spieler und Datenauswertung versucht die Map so anzupassen, dass die Map ausgeglichener ist und der Spielfluss verbessert wird.

Zu den größten Veränderungen gehört ein neuer Flur zwischen den oberen Stockwerken, der das Schlafzimmer und den Money Room verbindet. Die Bar wurde um neue Wände erweitert, die die Umgebung in kleinere Sektoren aufteilen.





    Teilen

    Über den Autor

    LaLuna Pyrolyse Co-Leader